Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Brexit für Haustiere: Großbritannien veröffentlicht Empfehlungen für Besitzer bei No-Deal-Szenario

Den Herrchen und Frauchen wird empfohlen, sich an ihren Tierarzt rechtzeitig zu wenden, weil sich die Aus- und Einreiseregeln für Haustiere nach dem Brexit ohne Deal ändern würden. Vor der Ausreise aus Großbritannien sollen Hunden, Katzen und Frettchen Mikrochips implantiert werden, außerdem sollen sie gegen Tollwut geimpft werden. Danach wird ihre Blutprobe in eins der von der EU genehmigten Labore geschickt. Erst drei Monate nach der erfolgreichen Impfung dürfen Haustiere in die EU einreisen. Die Besitzer werden außerdem gewarnt, dass die in Großbritannien ausgestellten Haustierausweise im Falle eines „harten“ Brexits in der EU nicht gelten würden.
Die britischen Bürger, die sich in den EU-Ländern befinden, sollen sich auch an ihre lokalen Tierärzte wenden. Dabei sollen sie sich vergewissern, dass sie die EU-Regeln einhalten. Die in den EU-Ländern ausgegebenen Ausweise sollen für die Einreise in Großbritannien gültig sein.
Mehr zum Thema – Marihuana wider den tierischen Stress: Kanadischer Tierfutterhersteller darf Tests durchführen

Kommentare sind deaktiviert.

16260 Besucher online
16260 Gäste, 0 Mitglied(er)
Jederzeit: 16260 um/am 11-12-2018 06:01 pm
Meiste Besucher heute: 16260 um/am 06:01 pm
Diesen Monat: 16260 um/am 11-12-2018 06:01 pm
Dieses Jahr: 16260 um/am 11-12-2018 06:01 pm