Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Indonesischer Fluglotse, der trotz Erdbeben im Tower blieb bis letzter Flieger abhob, ist gestorben

Als das Erdbeben der Stärke 7,7 die Stadt auf der indonesischen Insel Sulawesi traf, bildeten sich tiefe Risse auf der Startbahn des Flughafens von Palu, Mutiara Sis Al Jufri. Während der Turm heftig von den Erdstößen schaukelte und seine Kollegen um ihr Leben rannten, stellte der Fluglotse sicher, dass die Batik Air-Maschine mit Flugnummer 6321 starten konnte, und gab ihr die Starterlaubnis.
#RIPAgungpic.twitter.com/hLLaLRDCCC— AirNav Indonesia (@AirNav_Official) 29 сентября 2018 г.
Als die Maschine in Sicherheit abflog, erfasste ein weiteres Beben den Turm. Aus Angst, unter den Trümmern gefangen zu werden, sprang Agung vier Stockwerke vom Turm und landete auf dem Boden, wo er ein gebrochenes Bein und innere Verletzungen erlitt. Er erlag im Rettungsdienst-Hubschrauber seinen Verletzungen. Anthonius Gunawan Agung wurde mit militärischen Ehren zu Grabe getragen; die indonesische Luftraumaufsichtsbehörde AirNav Indonesia erhöhte posthum seinen Dienstrang um zwei Stufen.

Mehr zum Thema – Hunderte Häftlinge brechen nach Erdbeben in Indonesien aus

Kommentare sind deaktiviert.

15592 Besucher online
15592 Gäste, 0 Mitglied(er)
Jederzeit: 15592 um/am 10-18-2018 06:34 am
Meiste Besucher heute: 15592 um/am 06:34 am
Diesen Monat: 15592 um/am 10-18-2018 06:34 am
Dieses Jahr: 15592 um/am 10-18-2018 06:34 am